Endlich mal wieder schreiben

Tausche Alltag gegen Leben

Ich habe so lange nicht mehr geschrieben. Nicht nur hier, sondern überhaupt.
Und dabei habe ich doch mal so sehr dafür gekämpft endlich eine Plattform zu haben um mich auszudrücken.

Der alte Schlunz schleicht sich einfach viel zu schnell wieder ein. Viel zu schnell stehen wir wieder an genau den gleichen Ausgangspunkten. Manchmal einfach nur in einem anderen, etwas getarnten Gewand. Und wir wissen, wir sind nicht mehr ganz so hilflos wie zuvor, aber es bedeutet wieder jede Menge Arbeit, Arbeit mit uns, Arbeit für uns.

Ich bin der Überzeugung, dass jeder Mensch einfach ein paar Mal in seinem Leben in Situationen gerät in denen er die Möglichkeit hat sein Leben neu und wieder reflektierter zu leben. Und ich weiß, dass es sehr viel Einsatz, ja eigentlich tagtägliche Arbeit bedeutet, sich immer in dieser Tiefe zu sich selbst zu befinden.

Ich bin ehrlich, ich habe dies bisher in meinem Leben so nicht geschafft. Für mich ist das aber auch in Ordnung so. Ich habe immer wieder mal Phasen in denen ich mehr mir zugewendet bin und dann gibt es immer wieder mal Phasen in denen ich mehr dem Aussen zugewandt bin. Ich spüre für mich immer wann hier der richtige Zeitpunkt ist um meine Konzetration wieder auf die andere Sicht zu legen – innen oder aussen -.

Die letzten Anderthalb Jahre haben sehr viel Veränderung für mich mit sich gebracht. Ich war hierbei sehr viel im Aussen. Ich habe vergangenes Jahr geheiratet und nach einer eher müssigen Schwangerschaft, bin ich nun seit 8 Monaten Mutter eines ganz tollen Jungen. (Ich weiss jede Mutter behauptet das über ihr Kind, aber meins ist wirklich toll!)

Und mittlerweile bin ich nun in meinem neuen Alltag auch voll und ganz angekommen. Ich geniesse es, jeden Tag aufs Neue und sehr bewusst. Ich habe mich sehr auf all das gefreut, auf die neue Vollzeitaufgabe. Auf die erlebte Erfüllung hierdurch. Auf die vielen neuen Themen die sich ergeben und die neuen Kontakte auf die ich mich zusammen mit meinem Kind eingelassen habe. Mein jetziger Alltag hat wirklich rein gar nichts mehr mit dem Leben der vergangenen 35 Jahre zu tun. Und doch ist es toll!! Anders, neu, sehr erfüllend und toll!

Aber wieso schreibe ich das so genau? Ich möchte dich daran teilhaben lassen, an den Gründen für meine Abstinenz und dir zeigen, dass auch bei größter Erfüllung nicht austomatisch vollkommenes Glück mit einhergeht.

Please like & share:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *